http://kloster-heidenheim.eu/uploads/images/titelbilder/hdh-aktuelles-titelbild.jpg

Heidenheimer Forum Ökumene

Brauchen wir (noch) einen gnädigen Gott? Ein Gespräch über Buße, Beichte und Ablass

Termin: Mi, 18. Januar 2017, 19:30 Uhr 
Ort: Kapellensaal
Referenten: Klaus Kuhn / Klaus Schimmöller

In Kooperation mit dem Diözesanbildungswerk Eichstätt.

„Ich entschuldige mich“ – seit einiger Zeit ist es politisch korrekt, dies öffentlich zu tun. Bleibt nur die Frage, ob es überhaupt möglich ist, sich selbst zu entschuldigen. Katholiken hätten die Beichte, schrieb Max Frisch einmal, er dagegen bloß seinen (verschwiegenen) Hund. Bei allen religiösen Veränderungen ist auch heute noch das Bewusstsein lebendig geblieben, dass Schuld eine ernstzunehmende Tatsache im menschlichen Leben ist. Die Versuche, sie loszuwerden, sie zu bewältigen oder sich selbst zu rechtfertigen, sind vielfältig. Wir sind damit am Herzen des reformatorischen Anliegens: Wie finden Menschen einen „gnädigen Gott“? einen, der nicht knallhart perfekte Leistung verlangt, aber eben auch nicht einfach „alle Fünfe grade sein lässt“? In der katholischen Kirche wird derzeit auf Anregung von Papst Franziskus das „Jahr der Barmherzigkeit“ begangen – ein Signal dafür, dass die Thematik auch heute noch aktuell ist.

Ausgehend von den theologischen Kontroversen der Lutherzeit möchte das Heidenheimer Forum Ökumene die Bedeutung der Buße, Beichte und Sündenvergebung näher beleuchten. Welche Unterschiede gibt es zwischen der katholischen und der evangelischlutherischen Theologie? Kann die Beichte, die Luther selbst sehr hoch geschätzt hat, vielleicht sogar ein ökumenisches Bindeglied sein? Und der Ablass – spielt er noch eine Rolle oder wird er gar in unserer Marktwirtschaft von Firmen missbraucht, die sich durch Spenden und Sponsoring von bestimmten Nachlässigkeiten und Vergehen freikaufen wollen?

Nach den Impulsreferaten stehen die Referenten – der evangelische Theologe und Heidenheimer Dekan Klaus Kuhn und der Eichstätter Dompropst em. Prälat Klaus Schimmöller - in dem offenen Gesprächsforum zur Diskussion über diese letztlich für viele Menschen auch heute noch aktuelle und wichtige Frage zur Verfügung.