http://kloster-heidenheim.eu/uploads/images/titelbilder/hdh-aktuelles-titelbild.jpg

Heidenheimer Forum Ökumene

„Vom Konflikt zur Gemeinschaft“

Termin: Mi, 17. Mai, 19.30 Uhr
Ort: Kapellensaal
Referent: Dekan Wolfgang Hörl (Herrieden)

In Kooperation mit dem Diözesanbildungswerk Eichstätt.

Lange Zeit galt Martin Luther für die einen als „Held der Reformation“, für die anderen als Ketzer und „Spalter der abendländischen Christenheit“. In diesem Jahr erinnern beide Konfessionen an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren.

Die „Internationale lutherisch/römisch-katholische Kommission für die Einheit“ arbeitete drei Jahre lang an dem gemeinsamen Dokument „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“, das 2013 veröffentlicht wurde. Wolfgang Hörl, Dekan im Bischöflichen Dekanat Herrieden, Pfarrer in Neuendettelsau und 2. Vorsitzender der Ökumene-Kommission im Bistum Eichstätt, wird nachzeichnen, wie es zur Reformation kam, den Stand des lutherisch-katholischen Dialogs und Wissenswertes zum „Reformationsjubiläum 2017“ vorstellen.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu Diskussion und Begegnung.