http://kloster-heidenheim.eu/uploads/images/titelbilder/hdh-aktuelles-titelbild.jpg

Heidenheimer Abendvorträge zur Klosterkultur

„Die Kanonisation des hl. Wunibald im Jahre 777“

Referent: Dr. Peter Stockmann (Eichstätt)
Termin: 24. September 2014,19.30 Uhr
Ort: Münster Heidenheim
Kosten: Der Eintritt ist frei. Mit einer Spende können Sie das Heidenheimer Klosterprojekt unterstützen.

Wunibald, der Gründungsabt des Klosters Heidenheim, ist zeitlich gesehen der erste Heilige des Bistums Eichstätt überhaupt. Sein Bruder Willibald, der als Bischof in Eichstätt wirkte, hat ihn am 24. September 777 höchstpersönlich heiliggesprochen. Dies geschah damals durch die feierliche Erhebung seiner Gebeine, die sodann offensichtlich im neuerbauten Chor der Klosterkirche beigesetzt und hinfort dort verehrt wurden. Die genauen Hintergründe dieser Kanonisation liegen bis heute weitgehend im Dunkeln. Der Referent, Dr. Stockmann, möchte daher das rechtliche und geschichtliche Umfeld dieser Heiligsprechung ausleuchten.

Unser Gastredner, Dr. theol. Lic. iur. can. Peter Stockmann, ist seit 2002 als Richter am Bischöflichen Offizialat Eichstätt tätig. Zuvor hat er an der Universität Passau zum kanonischen Recht und zur Geschichte des Kirchenrechts geforscht.

In Kooperation mit dem Diözesanbildungswerk Eichstätt e.V.