http://kloster-heidenheim.eu/uploads/images/titelbilder/hdh-aktuelles-titelbild.jpg

Heidenheimer Abendvorträge zur Klosterkultur

„Die Reformation am Kloster Heidenheim und auf dem Hahnenkamm“: Vortragsabend mit Festmusik zum Reformationsjubiläum

Termin: Mi, 18. Oktober 2017, 18.30 Uhr
Ort: Kapellensaal
Referenten/Mitwirkende:
Klaus Kreitmeir (Eichstätt): Einführung und Moderation
Wolfgang Osiander (Ansbach): Klöster in Mittelfranken
Werner Kugler (Heidenheim): Historische Spuren vor Ort in Heidenheim
Hans-Heinrich Häffner (Ellingen): Klosterkunst und Architektur
Klaviermusik: Samuel Kröppel (Heidenheim)
Organisation: Dr. Anne Müller
Achtung: Diese Veranstaltung beginnt bereits um 18.30 Uhr!

In Kooperation mit dem Diözesanbildungswerk Eichstätt und dem Eichstätter Diözesangeschichtsverein.

Dieses Symposium lädt ein, Ereignisse der Reformationszeit am Kloster Heidenheim und seiner Umgebung gemeinsam zu betrachten. Der Historiker Wolfgang Osiander, der Heidenheimer Dekan i.R. Werner Kugler und der Architekt Hans-Heinrich Häffner werden unter fachkundiger Einführung und Moderation des Historikers und Journalisten Klaus Kreitmeir Kurzvorträge und kleine Werkstattberichte liefern, die zur Diskussion anregen wollen. Samuel Kröppel bietet auf dem Klavier feine musikalische Kostproben aus der Zeit der Renaissance und des Frühbarocks.

Vor genau 480 Jahren (i.e. 1537) wurde dem benediktinischen Leben am Kloster Heidenheim ein Ende gesetzt. Diese relativ späte Auflösung des Klosters mag erstaunen, war der Landesherr, Georg der Fromme, doch ein früher und leidenschaftlicher Verfechter der Reformation. Bereits 1528 führte er die Reformation in seinem Fürstentum ein. Unser Forum beleuchtet landespolitische Einflüsse und Schicksale benachbarter fränkischer Klöster ebenso wie die „Mikrogeschichte“ am Kloster Heidenheim: Was geschah in der Region, auf dem Hahnenkamm, und vor Ort, am Kloster, in den 100 Jahren nach 1517? Welche Zeugnisse, Bauwerke, Dokumente, Denkmäler etc. aus dieser Zeit sind erhalten? Wovon erzählen sie? Was ist bis heute wichtig? Intensiver Austausch bei einem Klosterwein oder Klosterbier ist im Anschluss an die Vorträge (und während der Pause) ausdrücklich erwünscht.