http://kloster-heidenheim.eu/uploads/images/titelbilder/hdh-aktuelles-titelbild.jpg

Forum Ökumene – zu Gast in Eichstätt

„Artoklasie - Die Feier des Brotbrechens: Zeichen ökumenischer Verbundenheit“ - Einladung in das Collegium Orientale mit gemeinsamer Vesper und anschließendem Abendessen

Termin: 21. November 2015
Ort: Collegium Orientale, Eichstätt
Beginn: 16.00 Uhr mit einer Einführung durch Rektor Dr. Oleksandr Petrynko; 17.00 Uhr Vesper mit den Collegiaten; 18.00 Uhr: Abendessen im Collegium Orientale. Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung über das Dekanat Heidenheim an, Tel.: 09833/275; E-Mail: dekanat.heidenheim@elkb.de; es werden Fahrgemeinschaften organisiert.
Kosten: keine (außer evtl. Anteil für Benzin)

Die Kirchen der byzantinisch-slawischen Tradition kennen die Feier der „Artoklasie“, d.h. des Brotbrechens. Sie findet meist im Anschluss an das kirchliche Abend- oder Morgenlob oder als eigenständige Feier statt. Die Artoklasie ist eine aus dem Frühchristentum überkommene Feier der Agape, des Liebesmahles. In ihr stehen der Dank für die Gaben der Schöpfung und die Segnung der Gaben für die Menschen im Mittelpunkt. Es werden Brot, Wein und Öl gesegnet und an die Gottesdienstfeiernden ausgeteilt. Das Brechen des gesegneten Brotes bzw. das Austeilen des gesegneten Weins erinnern an die „Speisung der Fünftausend“ und an das „Weinwunder von Kana“. Die Artoklasie ist keine abgewandelte Eucharistie- oder Abendmahlsfeier. Verbunden mit dem kirchlichen Stundengebet bietet sich die Artoklasie aber gerade für ökumenische Begegnungen an, um die geschwisterliche Verbundenheit der christlichen Kirchen miteinander im Gebet und im gemeinsamen Essen und Trinken zum Ausdruck zu bringen.

An Stelle eines Ökumenefestes in Heidenheim, das wegen Renovierungsarbeiten im Münster 2015 nicht stattfinden kann, ergeht herzliche Einladung zu dieser Feier der Artoklasie in der Kapelle des Collegium Orientale in Eichstätt (Leonrodplatz 3).